Grün

Die Bedeutung hinter GRÜN


Unser Kindheitskamerad, Kermit der Frosch, hatte die richtige Idee, als er sang: „Es ist nicht so einfach, grün zu sein.“ Während Kermit wörtlich bedeutet hat, grün zu sein, bekommt sein Mantra heute als umweltbewusster Verbraucher eine ganz neue Bedeutung Suchen Sie nach Produkten und Dienstleistungen, die besser für den Planeten sind.

Im Interesse einer vollständigen Offenlegung muss ich zugeben, von jeher ein „Baumhüter“ zu sein: So weit zurück, dass meine erste Grundschulumwelt dazu beiträgt, die wilden Mustangs zu retten, bevor die Erde gegründet wurde Tag im Jahr 1970.

Aber selbst ein erfahrener Umweltschützer kann bei den heutigen unzähligen Behauptungen auf ein Klassifizierungs-Rätsel stoßen. Was genau bedeutet es, grün zu sein? Glücklicherweise gibt es einige Dachzertifizierungsagenturen, die Richtlinien für den Bau und die Renovierung von Häusern für große und kleine Projekte anbieten. Verbraucher, die umweltbewusst handeln möchten, können umweltfreundliche Produkte identifizieren, indem sie nach Artikeln mit diesen Logos oder Zertifizierungsetiketten suchen.

Der erste Punkt für einen umweltbewussten Heimwerker ist die Produktkategorie, da die Umweltzertifizierungen je nach Branche unterschiedlich sind. Zum Beispiel sind Holz- und Holzprodukte von zwei primären Agenturen zertifiziert, dem Forest Stewardship Council (FSC) und der Sustainable Forestry Initiative (SFI). Beide Agenturen bieten eine Drittzertifizierung an, dass Holzprodukte aus Wäldern stammen, die bewirtschaftet und verarbeitet werden nachhaltig geerntet.

Der FSC ist eine internationale Organisation, die 1993 von einer Gruppe von mehr als 100 Umweltschützern, Landbesitzern und Herstellern gegründet wurde. FSC zertifiziert und legt Richtlinien für Wälder und deren Bewirtschaftung fest. In ähnlicher Weise stellt die SFI den Holzerzeugern eine Reihe von Waldbewirtschaftungsstandards zur Verfügung und verfolgt das Holz vom Wald bis zur Endnutzung. Derzeit gibt es in Nordamerika mehr als 400 SFI-zertifizierte Standorte.

Ein weiteres weit verbreitetes Programm, das Green Seal, ist ein Zertifizierungsprogramm, das eine Vielzahl von Heimwerkerprodukten abdeckt, darunter Farben, Beschichtungen, Flecken und Oberflächen. Fenster, Türen, Markisen und zugehörige Klebstoffe; und Haushaltsreiniger. Green Seal bescheinigt, dass Produkte den höchsten Standards für Umweltqualität und -leistung entsprechen. Die gemeinnützige Agentur arbeitet nach den internationalen Richtlinien für Umweltzeichenprogramme, ISO 14020 und 14024, die von der Internationalen Organisation für Normung festgelegt wurden.

Auf der weicheren Seite ist das Carpet and Rug Institute mit den Zertifizierungen Green Label und Green Label Plus für Teppichböden, Teppiche, Polstermaterialien und verwandte Klebstoffe ausgezeichnet. Produkte mit diesen Kennzeichnungen wurden getestet, um sicherzustellen, dass sie sehr geringe Emissionen an flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) aufweisen, die die Raumluftqualität beeinträchtigen können.

Andere Heimtextilienprodukte, einschließlich Vorhänge, Vorhänge, Möbelbezüge und Matratzen, sind von der europäischen Prüforganisation Oeko-Tex geprüft und zertifiziert. Der Öko-Tex Standard 100 ist ein internationales Prüf- und Zertifizierungssystem, das die Verwendung schädlicher Chemikalien in Textilprodukten einschränkt. Zwei Organisationen sind hilfreich, wenn es um große Projekte wie die Renovierung ganzer Häuser oder den Neubau geht: der US-amerikanische Green Building Council und die National Association of Home Builders. Viele der aktuellen Umweltzertifizierungsprogramme sind ein Ergebnis der Bemühungen dieser beiden Gruppen.

Der US Green Building Council hat das LEED-Programm (Leadership in Energy and Environmental Design) entwickelt, ein Bewertungssystem für die Planung, den Bau und den Betrieb von umweltfreundlichen Hochleistungsgebäuden, Häusern und Stadtteilen. LEED-zertifizierte Gebäude sind so konzipiert, dass sie Ressourcen effizienter nutzen und ein gesünderes Wohn- und Arbeitsumfeld bieten als herkömmliche Gebäude, die einfach nach Code gebaut werden.

Die 1998 gegründete USGBC hat fast 20.000 Mitgliedsorganisationen und hat mehr als 7.000 Projekte in den USA und 30 Ländern zertifiziert, die mehr als 1,501 Milliarden Quadratmeter Entwicklungsfläche abdecken. Laut der Gruppe entstand LEED aus dem Wunsch der Bauherren und Bauherren, einen präzisen Rahmen für die Identifizierung und Implementierung praktischer und messbarer Lösungen für die Planung, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung umweltfreundlicher Gebäude zu schaffen. Zu diesem Zweck gründete die USGBC das Green Building Certification Institute, das eine Reihe von Prüfungen anbietet, mit denen Bauherren, Bauunternehmer und andere Personen für ihre Kenntnisse des LEED-Bewertungssystems akkreditiert werden können.

Etwas jünger als 2007 haben sich die National Association of Home Builders (NAHB) und der International Code Council (ICC) zusammengeschlossen, um eine national anerkannte Standarddefinition für umweltfreundliches Bauen, den ICC 700 National Green Building Standard, zu erstellen. Diese Norm definiert Green Building für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Wohnumbauprojekte und Grundstücksentwicklungsprojekte.

Die Gruppe bietet auch NAHBGreen, ein umfassendes Paket an Bildungsressourcen, Instrumenten und Standards für Interessenvertretung. Die Zertifizierung erfolgt durch das NAHB Research Center, einen qualifizierten und unabhängigen Dritten. Die Gruppe bietet Certified Green Professional (CGP) - und Master Certified Green Professional (MCGP) -Kennzeichnungen für Profis im Wohnungsbau, die ihre Fachkenntnisse im Bereich des umweltfreundlichen Bauens unter Beweis gestellt haben.

Diese Zertifizierungen und die dazugehörige Kennzeichnung können den Verbrauchern helfen, die manchmal verwirrenden Umwelterklärungen zu sortieren und es hoffentlich ein bisschen einfacher zu machen, umweltfreundlich zu sein - genau wie Kermit.